•  

    ph. Alessandro Beltrame

Das Abenteuer von Peter Moser
Zu den Wurzeln des Bergsteigens

Text von Teddy Soppelsa, Fotos und Video von Alessandro Beltrame

Peter Moser, Bergführer und Bergsportler, teilt mit den Bergsteigerpionieren, die als erste die Pale di San Martino erreichten, den Mut, ihre Träume zu verwirklichen und neue Wege zu erschließen. Wie ein moderner Entdecker sah Peter Moser neue Möglichkeiten in diesen Bergen und verband mit seinem schnellen und leichten Stil am 10. August 2021 sechs der Hauptgipfel der Pale di San Martino in den Dolomiten.

Video abspielen

Von John Ball bis Peter Moser

Als kurz nach der Mitte des 19. Jahrhunderts die ersten englischen Reisenden die Pale di San Martino erblickten, waren sie von der Schönheit dieser Dolomitengruppe beeindruckt, deren Gipfel größtenteils noch zu besteigen waren. Von diesem Moment an begann der Wettlauf um die Eroberung der Gipfel. Der erste Gipfel, der 1870 erreicht wurde, war der Cimon della Pala (3184 m), den John Ball als das Matterhorn der Dolomiten bezeichnete. Kurz darauf folgten der Sass Maor, die Pala di San Martino und die Cima Canali, und bevor das Jahrhundert der großen Revolutionen zu Ende ging, waren alle Hauptgipfel der Pale erreicht. Diese aristokratischen Bergsteiger wurden von Bauern und Jägern aus dem Primiero-Gebiet zu den Gipfeln geführt, die, obwohl von unterschiedlichen Interessen getrieben, legendäre Gruppen bildeten, die die Geschichte des Bergsteigens geschrieben haben.

“Ich hätte die anspruchsvollsten Routen klettern können, aber ich zog es vor, einen Schritt zurückzutreten. Ich wollte alles aus meinem Bergsteigen herausnehmen und den Berg in den Mittelpunkt stellen. Es war nicht nur eine Suche nach Leistung, das war das geringste meiner Ziele. Es war auch eine Suche nach meinen Ursprüngen, als Bergführer und als Bergsteiger. Ich bin zu den Wurzeln des Bergsteigens gegangen, und das finde ich schön und wichtig. Ich habe es schnell gemacht, aber ohne Eile, ohne Stoppuhr. Mein Ziel war es, das Abenteuer zu leben, nicht die Zeit zu messen. Die legendären Pioniere haben 20 Jahre gebraucht, um diese Gipfel zu besteigen, aber ich habe nur einen Tag gebraucht, dank ihrer Arbeit und ihres Genies.” – Peter Moser

CHRONIK EINES TAGES 

Am 10. August 2021 beginnt der Tag für Peter Moser sehr früh. Es ist spät in der Nacht, als er von San Martino di Castrozza zum Col Verde aufbricht und über den Bolver-Lugli-Klettersteig zum Biwak Fiamme Gialle gelangt. Weiter geht es auf dem Normalweg bis zum Gipfel des Cimon de la Pala (3184 m), dem zweithöchsten Gipfel der Pale di San Martino nach dem Vezzana.

Er ging bis zum Biwak Fiamme Gialle zurück, stieg über das Val dei Cantoni ab, überquerte den Passo Bettega, alle schliefen in der Rosetta-Hütte und Peter ging direkt zur Cima delle Scarpe. Vor ihm liegt die Pala di San Martino, einer der markantesten Gipfel der ganzen Pale, der normale Weg zum Gipfel ist lang und mühsam. Auf dem Gipfel, breit und flach, geht es um das Biwak des Aquile und kehrt an die Basis der Route.

Inzwischen ist es hell geworden, und nun geht Peter noch schneller in Richtung Pradidali-Alto-Pass, durchquert das Pradidali-Tal und geht unter dem Nordrand der Cima Canali hindurch. Auf der 1894 von dem Bergführer Giuseppe Zecchini mit Wilfred Brodie eröffneten Route erreicht er den Gipfel. Der Abstieg vom Gipfel ist lang und anspruchsvoll und folgt der Route, die von den ersten Bergsteigern 1879 eröffnet wurde.

Peters Gedanken wenden sich nun dem zweiten Teil der Route zu. Von der Pradidali-Hütte erreicht er entlang der Seile des Porton und des Velo ferratas die Velo della Madonna-Hütte und steigt zum Fuß des Sass Maor auf, seinem nächsten Ziel. Er folgt der 1892 eröffneten Route, die später zur Normalroute wurde. Er geht bis zum Fuß des Sass Maor zurück und steigt von der Cima della Stanga über den mit Cacciatore ausgestatteten Weg ins Val Canali ab.
In der Talsohle des Cant del Gal steigt er das Val Canali hinauf zur Treviso-Hütte, wo Peter eine kurze Pause einlegt, um etwas zu trinken und seinen Freund Tullio Simioni zu begrüßen, der die Hütte betreibt. Der steile Aufstieg zum Fuße des Sass d’Ortiga und die Mittagssonne stellten Peters Ausdauer auf die Probe und seine Müdigkeit machte sich bemerkbar.

Der Sass d’Ortiga wurde zum ersten Mal 1892 von der Südostwand aus bestiegen. Wegen der Schönheit des Felsens und der Eleganz der Linie entscheidet sich Peter für den Aufstieg entlang der Westflanke, auf der 1928 von Fritz Wiessner und H. Kees eröffneten Route. Vom Gipfel des Sass d’Ortiga aus sieht er sein letztes Ziel: den Piz de Sagrón. Dann steigt er auf dem Normalweg zum Mughe-Pass ab und von dort zum Biwak Menegazzi und den Weiden der Cavallera-Malga. Er steigt auf sein Fahrrad, das er am Vortag zwischen den Mughe versteckt hatte, und fährt zum Dorf Sagrón, das am Ende des Mis-Tals liegt.

Obwohl der Piz de Sagrón zur Kette der Feltre-Alpen gehört, ist er aufgrund seiner Nähe und Morphologie eine Fortsetzung der Pale di San Martino. Er hat die gleiche alpine Geschichte wie die Pale. Um den Gipfel zu erreichen, beschließt Peter, der Gabiàn-Route zu folgen, einer Route, die zwei historische alpine Routen miteinander verbindet: die Detassis-Corti-Route von 1934 auf der Nordseite und die Route der Erstbesteiger von 1877 auf der Südseite, die später zur Normalroute wurde. Am späten Nachmittag befindet sich Peter auf dem Gipfel des Piz de Sagrón. Im Norden sieht er in der Ferne den Cimon de la Pala, und da er nicht der Typ ist, der emotional wird, leuchten seine Augen.

PETER’S PEAKS

On 10 August 2021, Peter Moser set off from San Martino di Castrozza and reached the following summits one after the other: Cimon della Pala (3184 m), first climbed in 1870 by Edward Robson Whitwell, Christian Lauener with guide Santo Siorpaes; Peter climbed the normal south-east route. Pala di San Martino (2982 m), first climbed in 1878 by Julius Meurer, Alfredo Pallavicini, with guides Michele Bettega, Arcangelo Dimai and Santo Siorpaes; Peter climbed the normal north-west route. Cima Canali (2900 m), climbed in 1879 by Charles Comyns Tucker with the guide Michele Bettega; Peter climbed the north-west corner by crossing the ridges. Sass Maor (2812 m), climbed in 1875 by Henry Awdry Beachcroft, Charles Comyns Tucker, with guides Francois Devoassoud and Giovanni Battista Della Santa; Peter climbed the normal south-east route. Sass d’Ortiga (2631 m), climbed in 1892 by Demeter Diamantidi and Peter Kotter with Giuseppe Zecchini; Peter climbed the western edge. Piz de Sagrón (2486 m), climbed in 1877 by Cesare Tomè, Tommaso Da Col and the guide Mariano Bernardin “Gabiàn”; Peter climbed the northern and southern slopes.

6200 m d+

8 km by bike

Less than 24h

3194 m max altitude

AKU
Rock DFS GTX
approach
& trekking

AKU Rock DFS GTX
treue Reisebegleiter

Die treuen Begleiter von Peter Moser auf dieser großen Reise über die Pale di San Martino waren die AKU Rock DFS GTX. Ein technischer Zustiegs- und leichter Kletterschuh, den Peter Moser mitentwickelt hat, ideal für die schnelle Fortbewegung auf den Trails und extrem präzise und komfortabel bei allen Kletterpassagen.

Approach & Trekking

AKU hat den Rock DFS GTX als Zustiegsschuh entwickelt. Climbing Zone Zehenkappe zum Klettern, Elica Technologie für verbessertes Gehen, DFS für doppelte Schnürung.

Der richtige Kompromiss

Der AKU Rock DFS GTX vereint die Eigenschaften eines schnellen Wanderschuhs, leicht, bequem und praktisch, mit der notwendigen Steifigkeit für Kletterpassagen. Das DFS-System wurde von AKU entwickelt, um einen schnellen und einfachen Übergang zwischen Klettern und Trekking zu ermöglichen. Das doppelte Schnürsystem macht den Rock DFS GTX näher am Fuß und damit präziser auch an kleinen Griffen.

Peter Moser

Peter Moser ist ein Bergsteiger, Bergführer und Bergsportler mit einem facettenreichen Profil, der sich in jedem alpinen Kontext auf hohem Niveau ausdrücken kann.




Bentornato!

willkommen zurück

-10%

Sichern Sie sich jetzt Ihre 10% Rabatt und werden Sie Teil der AKU-Familie.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Abenteuern in der Natur.

10%

Sichern Sie sich jetzt Ihre 10% Rabatt und werden Sie Teil der AKU-Familie.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Abenteuern in der Natur.

CANADA

Thanks for Visiting AKU, Please Navigate to Our Canadian Site for the Best Experience.

USA

Thanks for Visiting AKU, Please Navigate to Our US Site for the Best Experience.

protetto da reCAPTCHA: privacy - termini